Plakat „Judo“ | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Inventarnummer: 15/10-7

Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Sportart Judo. Der olympische Wettbewerb im Judo wurde im Palau Blaugrana ausgetragen. Erstmals fand eine weibliche Judokakonkurrenz statt. Genau wie bei den Männern wurde in 7 unterschiedlichen Disziplinen gestartet. Vom Superleichtgewicht (bis 48 kg (F) | bis 60 kg (M)) bis zum Superschwergewicht (72 kg (F) | bis 95 kg (M)). Der erfolgreichste deutsche Judoka war der Münchner Richard Trautmann, er errang die Bronzemedaille in der Klasse bis 60 kg.

Plakat Judo | Barcelona 1992

Der Schauplatz der Judowettkämpfe, der Palau Blaugrana…

Plakat „Kanu“ | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Inventarnummer: 15/10-6

Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Sportart Kanu. In der Disziplin Kanu wurde im Kanurennsport und im Kanuslalom gestartet. Der Kanuslalom war erstmals seit den Olympischen Spielen 1972 in München wieder im Programm. Die Wettbewerbe im Kanurennsport, hier wurde im Kajak und Canadier gestartet, fanden auf der neu errichteten Regattastrecke in Castelldefels statt. Der Kanuslalom wurde im Parc Olímpic del Segre, etwa 200 km nördlich von Barcelona, ausgetragen.

Zahlreiche deutsche Kanuten erreichten Medaillenränge oder wurden gar Olympiasieger. Birgit Schmidt, besser bekannt unter dem Namen Birgit Fischer (bis 1993 verheiratet mit dem Kanuten Jörg Schmidt), wiederholte ihren Olympiasieg im Einer-Kajak von den Olympischen Spielen 1980 in Moskau.

Plakat Kanu | Barcelona 1992

Die Regattastrecke in Castelldefels…

Parc Olímpic del Segre, hier fand der Wettbewerb im Kanuslalom statt.

Plakat „Bogenschießen“ | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Inventarnummer: 15/10-5

Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Sportart Bogenschießen. Der Wettbewerb im Bogenschießen fand im Camp Olímpic de Tir amb Arc statt, eine temporäre Sportstätte, die nach dem Spielen zu einem Fußballplatz umgebaut wurde.

Es nahmen 136 Athleten aus 44 Nationen teil, bei den Damen siegte die Koreanerin Cho Youn-jeong vor Ihrer Landsfrau Kim Soo-nyung. Den dritten Platz belegte die aus Moldawien stammende Natalia Valeeva (die für das „Vereinte Team“ startend).

Bei den Herrn siegte der Franzose Sébastien Flute vor dem Koreaner Chung Jae-hun und dem Engländer Simon Terry.

 

Plakat Bogenschießen | Barcelona 1992

Camp Olímpic de Tir amb Arc, der Austragungsort des Bogenschießens, heute ein Fußballfeld.

;

Plakat „Handball“ | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Inventarnummer: 15/10-04

Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Sportart Handball. Austragungsort des olympischen Handballwettbewerbs war der Palau d’Esports de Granollers.

Gold errang das sogenannte „Vereinte Team“. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gründete sich diese Mannschaft aus Athleten der Länder der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS). Zusätzlich starteten Sportler aus Georgien für dieses Team. Mangels Nationalhymne wurde bei den betreffenden Siegerehrungen die olympische Hymne gespielt, als Flagge fungierten die Olympischen Ringe.

Schweden verlor knapp mit 20:22 das Endspiel gegen das Vereinte Team und errang somit die Silbermedaille. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Frankreich mit 24:20 gegen Island durch.

Plakat Handball | Barcelona 1992

Der Austragungsort des olympischen Handballwettbewerbs, der Palau d’Esports de Granollers…

Plakat „Fußball“ | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Inventranummer: 15/10-3

Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Sportart Fußball. Die Spielstätten des Fußballwettbewerbs waren neben dem Camp Nou und dem Estadi Sarrià in Barcelona, das Estadio Nova Creu Alta in Sabadell, das La Romareda in Saragossa und das damalige Estadio Luis Casanova in Valencia. Es fanden keine Spiele im eigentlichen Olympiastadion statt.

Olympiasieger wurde Spanien vor Polen und Ghana.

Plakat

Das Endspiel fand im Camp Nou, dem Stadion des FC Barcelona statt.

Plakat „Badminton“ | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Invebtarnummer: 15/10-2

Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Sportart Badminton. Der Badmintonwettbewerb fand im neu errichteten CEM La Mar Bella (Complex Esportiu Municipal La Mar Bella) statt.

Nach zwei Teilnahmen bei Olympischen Spielen als Demonstrationsportart, 1972 und 1988 (dort nur als Vorführung), wurde Badminton in Barcelona erstmals Teil des offiziellen Programms. Die ersten Goldmedaillen gingen nach Indonesien, Susi Susanti bei den Damen und Alan Budi Kusuma bei den Herren.

Plakat

Der Complex Esportiu Municipal La Mar Bella in Barcelona…

Plakat „Fechten“ | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Inventarnummer: 15/10-1

Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Sportart Fechten. Die Wettbewerbe fanden im Palau de la Metallurgia, welcher anlässlich der Weltausstellung 1929 in Barcelona errichtet wurde, statt. Aus deutscher Sicht standen die Mannschaftswettbewerbe im Fokus. Doppeltriumph im Herrendegen und Herrenflorett sowie Silber in der Florettkonkurrenz der Damen.

Plakat

Der Austragungsort der Fechtwettkämpfe, der Palau de la Metallurgia…

Plakat „Ringen“ | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Inventarnummer: 15/10

Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Sportart Ringen. Die Wettbewerbe fanden im Freistil und im Griechisch-römischen Stil statt, angetreten wurde in jeweils 10 unterschiedlichen Gewichtsklassen. Austragungsort war das Instituto Nacional de Educación Física de Cataluña (INEFC).

Plakat Ringen

Der Austragungsort des Ringerwettbewerbs, das Instituto Nacional de Educación Física de Cataluña…

Plakat | 18. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 2006, Deutschland

Inventarnummer: 10/294

Offizielles Plakat zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Das von der Berliner Agentur WE DO communication GmbH GWA entworfene Plakat wurde aus fünf Entwürfen per Abstimmung gewählt.

Am 30. September 2004 wurde das Plakat in der Stuttgarter Kunsthalle im Beisein von Uefa-Präsident Lennart Johansson und WM-OK-Chef Franz Beckenbauer der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Agentur umschreibt ihren Entwurf mit folgenden Worten: „Wir haben zum Ausdruck gebracht, dass der Fußball während der WM für alle Fans am Himmel leuchtet und so die ganze Welt verbindet“.

Host-City-Poster Frankfurt/Main | 18. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 2006, Deutschland

Inventarnummer: 15/09

Host-City-Poster der Stadt Frankfurt/Main zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

Pressemeldung der FIFA vom 22. November 2004:

„Nachdem FIFA und OK bereits Ende September mit dem „Sternenhimmel“ das offizielle Poster für die FIFA WM 2006 vorgestellt haben, präsentieren nun auch die zwölf FIFA WM-Städte ihre individuellen „Host-City-Poster“. „Für unsere Partner in den Städten sind die Host-City-Poster ein ideales Kommunikationsmittel um vor und während der WM weltweit für die Stadt zu werben“, sagt Wolfgang Niersbach, der für Kommunikation verantwortliche Vizepräsident des Organisationskomitees. „Bei den zwölf Postern unterscheiden sich die Motive und die Gestaltungstechniken, so wie auch unsere WM-Städte den Gästen aus aller Welt ein ganz buntes und breitgefächertes Bild von Deutschland bieten werden.“ (OK Foto: Host-City-Poster-Kaiserslautern)

Bertelsmann mit seiner Tochter Mohn Kalender Verlag wird die Produktion und den Vertrieb der Poster im klassischen Handel sicherstellen. Gleichzeitig dürfen die Städte die Poster in den eigenen Verkaufsstellen (z.B. Fremdenverkehrsamt, Rathaus, etc.) vertreiben. Der Verkaufspreis beträgt € 7,50 pro Poster.

„Wir freuen uns, dass die WM-Städte durch den Verkauf der Host-City-Poster eine weitere Möglichkeit haben, Einnahmen zu erzielen. Diese können zum Teil auch für die städtischen Rahmenprogramme verwendet werden“, sagt Gregor Lentze, der Geschäftsführer der FIFA Marketing Deutschland GmbH.

Frankfurt hat sein Poster zur FIFA WM 2006 bereits präsentiert. In dieser Woche nun werden die Stadt Kaiserslautern (22. November 2004), Dortmund (24. November), Köln, und München (25. November) sowie schließlich Hannover (26. November) und Berlin (Ende November) ihre Poster der Öffentlichkeit vorstellen. Es folgen Stuttgart (2. Dezember), Leipzig (7. Dezember) und Nürnberg (8. Dezember).

Das abschließende „Host City Poster“, das der FIFA WM-Stadt Hamburg, wird dann im Rahmen eines WM-Infoabends des Organisationskomitees in den Hamburger Briese-Studios am 9. Dezember vorgestellt. Noch offen ist der Termin der Poster-Präsentation in Gelsenkirchen.

Präsentations-Termine Städte-Poster zur FIFA WM 2006

Frankfurt: 9. November 2004

Kaiserslautern: 22. November 2004

Dortmund: 24. November 2004

Köln: 25. November 2004

München: 25. November 2004

Hannover: 26. November 2004

Berlin: Ende November/ Anfang Dezember

Stuttgart: 2. Dezember 2004

Leipzig: 7. Dezember 2004

Nürnberg: 8. Dezember 2004

Hamburg: 9. Dezember 2004

Gelsenkirchen: N.N.“

15-09