Olympia-Pass Heidemarie Rosendahl | Spiele der XIX. Olympiade 1968, Mexiko

Inventarnummer: 09/1105

Olympia-Pass des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland für Heidemarie Rosendahl zu den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko.
„Der Inhaber diese Olympia-Passes ist in den engeren Kreis zu  Bildung der Mannschaft für die Olympischen Spiele 1968 berufen worden. Alle Olympia-Anwärter werden sich gewissenhaft auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen vorbereiten. Es wird gebeten, dem Inhaber dieses Olympia-Passes bei seiner Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele Hilfe und Unterstützung zu gewähren“.

09-1105

Trikotaufnäher des DFB aus dem Jahr 1929

Inventarnummer: 07/186

Zweifarbiger bestickter Stoffaufnäher des Deutschen Fussball Bundes aus dem Jahr 1929. Das Verbandsabzeichen war ursprünglich auf einem DFB-Trikot angebracht, das der Kasseler Nationalspieler Heini Weber am 28. April.1929 in Turin im Länderspiel gegen Italien (2:1) trug.

07-186

Gründungsurkunde des NOK der DDR

Inventarnummer: 06/735

Das Nationale Olympische Komitee der DDR war von 1951 bis 1990 die Dachorganisation der olympischen Sportarten in der DDR. Es vertrat als NOK an 1965 bis zu seiner Auflösung 1990 die Interessen der DDR im Internationalen Olympischen Komitee.

Gründungsurkunde des NOK der DDR, mit folgendem Text:

In dem Bestreben, der Erhaltung des Weltfriedens und der
Wiederherstellung der nationalen Einheit Deutschlands zu
dienen, konstituierte sich am 22. April 1951 das Nationale
Olympische Komitee der Deutschen Demokratischen Republik.

Die Aufgaben des Nationalen Olympischen Komitees bestehen
in der Förderung der olympischen Idee, deren Grundgedanke
der friedliche Wettstreit aller friedliebenden Sportler der Welt ist.

Festigung der Freundschaft mit allen friedliebenden Sportlern und
Völkern der Erde und die Entwicklung von Körperkultur uns Sport
in der Deutschen Demokratischen Republik ist seine Pflicht.

Dem Nationalen Olympischen Komitee der Deutschen Demokra-
tischen Rebublik obliegt die gewissenhafte Durchführung aller
Aufgaben, die das Internationale Olympische Komitee zur Verbrei-
tung des olympischen Gedankens gestellt hat. Es trifft alle Mass-
nahmen zur Vorbereitung der Sportler in der Deutschen Demokra-
tischen Republik auf die olympischen Spiele.

Die Arbeit des Nationalen Olympischen Komitees der Deutschen
Demokratischen Republik wird von dem Wunsch getragen, eine
Einigung der deutschen Sportler zu erzielen um ein gesamtdeutsches
Nationales Olympisches Komitee zu gründen.

Möge die olympische Flamme leuchten durch alle
Geschlechter zum Wohle einer höher strebenden,
mutigeren und reineren Menscheit.

Berlin, den 22.04.1951