Olympische Fackel | Spiele der XXII. Olympiade 1980, Moskau

Inventarnummer: 81/05

Olympische Fackel von den Olympischen Spielen 1980 in Moskau.
Eine Gruppe von Leningradern Ingenieuren, unter der Leitung von Boris Tuchin, wurde im Herbst 1978 beauftragt, eine Fackel zu den Olympischen Spielen in Moskau zu entwerfen. Nach wenigen Monaten war die Grundform der dann tatsächlich verwendeten Fackel fertig. Nach diversen Testreihen wurde die Fackel mit einem Propan-Butan Gemisch betrieben. Die 56,5 cm lange und 700 gr schwere Fackel wurde für eine Brenndauer von 8-10 min. konstruiert, die durchschnittliche Lauflänge pro Fackelträger betrug etwa einem Kilometer. Insgesamt wurden 6200 Fackeln produziert.

Der Fackelstaffellauf startete in Griechenland, verlief dann durch Bulgarien und Rumänien in das Staatsgebiet der UdSSR. Insgesamt wurde eine Strecke von 5000 km absolviert. Die Fackelträger wurden von dem japanischen Sportartikelhersteller Mizuno ausgerüstet.

81-05

Olympische Fackel | Spiele der XXX. Olympiade 2012, London

Inventarnummer: 12/40-2

Die 80 cm lange und 800 g schwere Fackel besteht aus einer vergoldeten Aluminiumlegierung. Sie ist mit 8000 Perforationen (Löchern) versehen, jede Perforation steht für einen Fackelläufer des Fackelstaffellaufes. Entworfen wurde die Fackel von Edward Barber und Jay Osgerby, die Fertigung übernahm die Fa. Premier Sheet Metal in Coventry.

Das olympische Feuer wurde am 10. Mai 2012 in Olympia entzündet, erster Fackelläufer war der griechische Schwimmweltmeister Spyros Gianniotis, er übergab die Flamme an den britischen Boxer Alex Loukos. Nach sieben Tagen und etwa 3000 km erreichte die olympische Flamme das alte Olympiastadion in Athen.

Am 19. Mai 2012 startete der Fackelstaffellauf auf dem englischen Festland. Nach 70 Tagen und einer Strecke von über 12.000 km erreichte das olympische Feuer am 27. Juli 2012 das Olympiastadion in London.

12-40-2

Olympische Fackel | Spiele der XXVII. Olympiade Sydney, 2000

Inventarnummer: 11/113

Olympische Fackel von den Olympischen Spielen 2000 in Sydney. Inspiriert wurde das Aussehen der Fackel durch das Opernhaus in Sydney und der traditionellen australischen Wurfwaffe, dem Bumerang.
Die Fackel bzw. die Flamme war so konzipiert, dass sie Windgeschwindigkeiten von 65 km/h, Temperaturen von -5 ° C bis 45 ° C und sehr starken Regen standhielt. In der Fackel gab es zwei Flammen, die eigentliche Flamme, die am oberen Ende heraustrat und einer kleineren Flamme, die geschützt im Inneren der Fackel bei einem eventuellen Erlöschen der „großen“ Flamme diese wieder entzündete.
Entwickelt wurde dieses System von der Universität Adelaide (Maschinenbau und Verfahrenstechnik) und der Fa. Fuel & Combustion Technology Pty Ltd. Das Gas bestand aus 65% Butan und 35% Propan, eine Kartusche hatte eine Brenndauer von etwa 20 min.

Entworfen wurde die Fackel von Blue Sky Design of Padington, Sie wiegt etwas mehr als ein Kilogramm und ist 72 Zentimeter lang. 12.000 Fackeln wurden bei GA&L Harrington Pty Ltd. hergestellt.

Olympische Fackel | Spiele der XXVI. Olympiade 1996, Atlanta

Inventarnummer: 07/335

Olympische Fackel von den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta. Die Fackel besteht aus 22 Aluminiumstäben, die an 22 abgehaltene Olympische Spiele erinnern soll, in der Mitte ist ein Griff aus Pekannussholz.
Gestaltet wurde die Fackel von Malcolm Grear, der auch für die Gesamtgestaltung der Spiele zuständig war, die Monatage übernahm die American Meter Company.

Nachdem bereits 5000 Fackeln gefertigt waren, wurde der Brennstoff von Propan auf Propylen umgestellt, da dies eine „bessere“ Flamme erzeugte. Zusätzlich gab es Probleme mit dem Brennverhalten der Flamme bei starkem Wind, dies stellte man erst während des Fackellaufs in den USA fest, auch hier wurde die Fackel nochmals verändert.

Am 30. März 1996 wurde in Olympia das olympische Feuer entzündet. Aufgrund der Hundertjahrfeier der Olympischen Spiele, wurde die bis dahin längste Strecke durch Griechenland bis zum Zielort Athen zurückgelegt, über 2500 km. Von Athen ging es dann nach Los Angeles, wo am 27. April der amerikanische Teil des olympischen Fackellaufs begann.

12.000 Läufer trugen die Flamme über 24.000 km, bis zum Olympiastadion in Atlanta. Am 19. Juli 1996 entzündete Muhammad Ali in einem bewegenden Moment das olympische Feuer der Spiele der XXVI. Olympiade.

Olympische Fackel | Spiele der XVII. Olympiade 1960, Rom

Inventarnummer: 94/264

Olympische Fackel von den Olympischen Spielen 1960 in Rom. Insgesamt nahmen 1529 Läufer, bei einer Gesamtlaufstrecke von 2750 km, am olympischen Fackellauf teil. Am 12. August 1960 wurde das Feuer in Olympia entzündet, am 25. August 1960 erreichte es das Olympiastadion in Rom.

Die Fackel besteht aus bronziertem Aluminium, sie wiegt 580 g bei einer Länge von 40 cm. Gestaltet wurde sie in Anlehnung antiker Vorbilder von Amedeo Maiuri. Hergestellt wurde sie bei der Fa. Curtisa in Bologna, etwa 1500 Fackel wurden produziert.

Inschrift auf dem Handteller: „Giochi della XVII. Olimpiade“.

94-264

Olympische Fackel | XXI. Olympische Winterspiele 2010, Vancouver

Inventarnummer: 10/148

Olympische Fackel von den XXI. Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver. Die in Montreal ansässige Firma Bombardier, Anbieter von Schienenverkehrstechnik und Geschäftsflugzeugen, designte und produzierte die Fackel. Aufgrund der tiefen Temparaturen während des Fackellaufs wurde extra ein spezielles Gasgemisch, aus Propan und Isobutan, für die Fackel verwandt.
Am 30. Oktober 2009 startete der Fackellauf, 12.000 Fackelträger trugen die Flamme zu Fuß, auf Ski, mit dem Kanu und dem Motorschlitten über 45.000 km durch 1.037 kanadische Gemeinden, die bislang längste Strecke die in einem Land absolviert wurde. A am 12. Februar 2010 erreichte die Flamme das BC Place Stadium in Vancouver.