Zierteller | IX. Olympische Winterspiele 1964, Innsbruck

Inventarnummer: 95/1262

Zierteller von den IX. Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck. Das besondere an diesem Objekt ist, es stammt aus dem Archiv des ehemaligen Nationalen Olympischen Komitees der DDR.

Zu den Winterspielen in Innsbruck reiste eine gesamtdeutsche Mannschaft, insgesamt 96 Athleten, an. 40 Sportler kamen aus den DDR-Leistungszentren, 56 Sportler aus Vereinen der Bundesrepublik.

Ziertelle | IX. Olympische Winterspiele

Spendenaufruf | Gesellschaft zur Förderung des olympischen Gedankens in der DDR

Inventarnummer: 12/21

Spendenaufruf der „Gesellschaft zur Förderung des olympischen Gedankens in der DDR“. Das aus dem Jahr 1963 stammende Faltblatt mit der Überschrift: „Die Olympischen Spiele rufen Dich!“ bezieht sich auf das Olympiajahr 1964, mit den Winterspielen in Innsbruck und den Olympischen Spielen in Tokio. Auf der Innenseite ist ein Wettkampfplan für das Schuljahr 1963/64, unter dem Motto: „Höher-schneller-weiter“, abgedruckt.

„Lieber Pionier! Lieber Schülerl
Ich wünsche Dir viel Erfolg bei den Wettkämpfen des Schuljahres 1963/64. Kämpfe mit ganzer Kraft für Deine Schulsportgemeinschaft! Egon Rolle hat sich etwas Besonderes ausgedacht. Er meint, wir wollen gemeinsam durch unsere Spende einen Teil der Reise unserer Olympiakämpfer nach Innsbruck und Tokio finanzieren. Das ist eine wirklich gute Tat. Wie Du helfen kannst, das sagt Dir Egon Rolle in der Pionierzeitung „Die Trommel“.
Trainiere fleißig, wie es Dir Dein Pionierauftrag sagt: „Lernen, Schaffen, Fröhlichsein! Für Frieden und Sozialismus – immer bereit!“. Strenge Dich an, damit auch Du einmal unsere Deutsche Demokratische Republik bei Olympischen Spielen vertreten kannst. Hilf unserer Olympiamannschaft! Durch gute Leistungen werden sich unsere Sportler auch für Deine Spende zur Finanzierung der weiten Reise bedanken.“

Erinnerungsmedaille | IX. Olympische Winterspiele 1964, Innsbruck

Inventarnummer: 87/155

Erinnerungsmedaille von den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck. Entworfen wurde die Medaille von dem Bildhauer Ferdinand Welz (* 18. April 1915; † 1. Juni 2008). Die Vorderseite zeigt das Logo der Spiele mit der Inschrift „Innsbruck 1964“. Die Rückseite zeigt die Maria-Theresien-Straße mit der Annasäule in der Innsbrucker Innenstadt. Insgesamt wurden 5.000 Exemplare im Wiener Hauptmünzamt geprägt.