Postkarte LZ 129 „Hindenburg“ | Katastrophe von Lakehurst

Inventarnummer: 10/302

Postkarte mit Motivbestätigungsstempel „Luftschiff Hindenburg – Deutschlandfahrt am 1. Mai 1937“. Abgestempelt am 01. Mai 1937 in Frankfurt/Main (Flug- und Luftschiffhafen), Ankunftsstempel 3. Mai 1937 in Köln.

Wegen ungünstiger Witterung fand diese Fahrt nicht statt. Sendungen die für diese Fahrt vorgesehen waren, erhielten neben dem Bestätigungs – bzw. Bordpoststempel einen roten Ausfallstempel. Sie wurden am 3. Mai 1937, auf der ersten Nordamerikafahrt der Saison 1937 befördert und auf der Hinfahrt über Köln abgeworfen. Die Fahrt endete drei Tage später mit der Katastrophe von Lakehurst.

Briefumschlag LZ 129 „Hindenburg“ | Spiele der XI. Olympiade 1936, Berlin

Inventarnummer: 10/301

Briefumschlag mit Motivbestätigungsstempel „Luftschiff Hindenburg – Olympiafahrt 1936“, abgestempelt am 01. August 1936 in Frankfurt/Main (Eröffnungstag der Olympischen Spiele 1936). Auf der Rückseite Ankunftsstempel des Berliner Zentralflughafens „1.8-36-16“.

Aufgeklebt sind zwei Briefmarken der „Deutschen Luftpost“, gestaffelt im Nennwert 50 und 75, sie zeigen das Luftschiff Hindenburg mit der Aufschrift: „Mit LZ 129 nach Nordamerika“, dazu handschriftlich notiert: „Mit Luftschiff Hindenburg“.

Die „Olympiafahrt“ war die 32. Fahrt von LZ 129 „Hindenburg“, gestartet wurde in Frankfurt/Main in Richtung Berlin und zurück nach Frankfurt/Main.

Postkarte LZ 129 „Hindenburg“

Inventarnummer: 10/300

Postkarte vom 5. Mai 1936 mit Poststempel des Luftschiffes LZ 129 „Hindenburg“. Die Karte stammt von der 11. Fahrt (Probefahrt) von LZ 129, sie ging über Friedrichshafen – Löwental – Frankfurt/Main, über 884 km. Auf der linken Seite der Postkarte befindet sich die Signatur von Luftschiffskapitän Ernst August Lehmann.