Offizielles Programm | Fußball-Länderspiel England vs. Deutschland, 01.12.1954

Inventarnummer: 08/905-1

Offizielles Programm zum Fußball-Länderspiel England vs. Deutschland, das am 01.12.1954 im Empire Stadion Wempley stattfand. Dies war das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften nach dem 2. Weltkrieg, 16 Jahre nach der letzten Begegnung, am 14.05.1938 im Berlin Olympiastadion. Die deutsche Elf verlor in Wempley mit 3:1.

Siegwart von der Gathen, Zuschauer im Stadion, erinnert sich: „Von den Bernern war kaum noch jemand dabei (Gelbsucht). Hans Schäfer lieferte eine erstklassige Leistung ab: Fritz Herkenrath. Stan Matthew spielte Kohlmeier schwindelig. Einzig Leibrich stand wie ein Fels in der Brandung. Der 18jährige Uwe Seeler beeindruckte die Engländer.“

 

Fußballtrikot Lukas Podolski | FC Arsenal

Inventarnummer: 13/08

Fußballtrikot des englischen Fußballklubs FC Arsenal, signiert und getragen von Lukas Podolski.

Am 30. April 2012 wurde offiziell bekannt gegeben, dass Lukas Podolski vom 1. FC Köln zum englischen Traditionsverein FC Arsenal wechselt. Der im Jahr 1886 gegründete Verein gehört zu den erfolgreichsten Mannschaften im englischen Fußball, neben 10 Siegen im Pokalwettbewerb konnten 13 englische Fußballmeisterschaften gewonnen werden. In der Champions League-Saison 2005/06 erreichte der FC Arsenal erstmalig das Finale, im Endspiel verloren die Briten knapp gegen den FC Barcelona mit 2:1.

Das erste Spiel im Trikot des FC Arsenal absolvierte Lukas Podolski am 12. August 2012 im Freundschaftsspiel gegen den 1.FC Köln. Das Debüt in der Premier League folgte am 18. August 2012 gegen Sunderland. Sein erstes Liga-Tor schoss er am 2. September 2012, der FC Arsenal spielte auswärts gegen den FC Liverpool, in der 31. min traf Lukas Podolski zum 0:1.

Auch im internationalen Wettbewerb konnte Lukas Podolski entscheidend für den FC Arsenal agieren, so schoss er sein erstes Tor in der Champions League für die „Gunners“ am 18. September 2012 gegen Montpellier, in der 16. min traf er zum 0:1.

Nach Angaben der englischen „Daily Mail“ gehört Lukas Podolski, gemessen an der Anzahl der verkauften Trikots, zu den zehn beliebtesten Spielern auf der Insel.

13-08

Trikot deutsche Fußball-Nationalmannschaft | 10. UEFA-Fussball-Europameisterschaft 1996, England

Inventarnummer: 06/230-1

Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft von der 10. UEFA-Fussball-Europameisterschaft 1996 in England. Auf der Vorderseite befinden sich 21 Signaturen von deutschen Spielern, der Kader bestand aus:

Markus Babbel (Bayern München)
Mario Basler (Werder Bremen)
Oliver Bierhoff (Udinese Calcio)
Fredi Bobic (VfB Stuttgart)
Marco Bode (Werder Bremen)
Dieter Eilts (Werder Bremen)
Steffen Freund (Borussia Dortmund)
Thomas Häßler (Karlsruher SC)
Thomas Helmer (Bayern München)
Oliver Kahn (Bayern München)
Jürgen Klinsmann (Bayern München)
Jürgen Kohler (Borussia Dortmund)
Andreas Köpke (Eintracht Frankfurt)
Stefan Kuntz (Besiktas Istanbul)
Andreas Möller (Borussia Dortmund)
Oliver Reck (Werder Bremen)
Stefan Reuter (Borussia Dortmund)
Matthias Sammer (Borussia Dortmund)
Rene Schneider (Hansa Rostock)
Mehmet Scholl (Bayern München)
Thomas Strunz (Bayern München)
Jens Todt (Werder Bremen)/nachnominiert
Christian Ziege (Bayern München)

Deutschland siegte im Finale gegen Tschechien mit 2:1, Oliver Bierhoff schoss in der 95. Minute das entscheidende  Golden Goal.

Fußballtrikot Jürgen Klinsmann | Tottenham Hotspur

Inventarnummer: 11/41

Fußballtrikot des englischen Fußballvereins Tottenham Hotspur, Rückennummer 18, „Klinsmann“.
Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich nicht um ein Originaltrikot das von Jürgen Klinsmann getragen wurde. Die Rückenpartie wurde nachträglich beflockt, ursprünglich wurde der Spielername nicht im Halbrund, sondern gerade über der Rückennummer aufgebracht.
Auf der Vorderseite des Trikots befindet sich eine Signatur von Jürgen Klinsmann , darunter: „Herzlichst Jürgen Klinsmann“.
Klinsmann spielte in der Saison 1994/1995 für Tottenham Hotspur, er erzielte 21 Tore in 41 Spielen, aufgrund seiner kämpferischen Spielweise und seiner guten sportlichen Leistung wurde er im Jahr 1995 Englands Fußballer des Jahres.