Eintrittskarte Endspiel | 6. Fußball-Europameisterschaft 1980, Italien

Inventarnummer: 17/27

Eintrittskarte zum Endspiel der 6. UEFA-Europameisterschaft (Campionato d‘Europa) 1980 in Italien, Deutschland – Belgien.

Die Mannschaft der Bundesrepublik war von Beginn an spielbestimmend. Bereits in der 10. Minute gelang nach Vorarbeit von Bernd Schuster, der die belgische Abseitsfalle aushebelte, der 1:0-Führungstreffer durch Horst Hrubesch.

In der zweiten Halbzeit drängte die Elf von Jupp Derwall auf die Vorentscheidung, lief jedoch in der 71. Minute in einen Konter der Belgier. Uli Stielike wusste sich nur mit einem Foulspiel an Raymond Mommens zu helfen. Fälschlicherweise entschied Schiedsrichter Rainea auf Elfmeter, obwohl das Foul unmittelbar vor dem deutschen Strafraum begangen wurde. René Vandereycken verwandelte den Strafstoß zum Ausgleich. In der 88. Minute war es erneut Horst Hrubesch, der nach einer Ecke von Karl-Heinz Rummenigge, per Kopf den Siegtreffer erzielte. Deutschland war nach 1972 zum zweiten Mal Europameister.

Eintrittskarte | 12. UEFA-Europameisterschaft 2004, Portugal

Inventarnummer: 07/187-1

Eintrittskarte von der 12. UEFA-Europameisterschaft 2004 in Portugal, Deutschland vs. Tschechien. Die Partie fand am 23. Juni 2004 in Lissabon im Estádio José Alvalade statt.

Deutschland schied – zum dritten Mal nach 1984 und 2000 – nach der Gruppenphase bei einer Europameisterschaft aus.
Das Erstrundenspiel gegen die Niederlande endete 1:1. In der zweiten Partie gegen Lettland spielte die deutsche Mannschaft torlos 0:0. Da die Niederlande gegen Tschechien verlor, hatte Deutschland die Möglichkeit aus eigener Kraft mit einem Sieg gegen die B-Elf Tschechiens das Viertelfinale zu erreichen. Nach anfänglicher Führung durch Michael Ballack, ging das Spiel durch Tore von Marek Heinz (30.) und Milan Baroš (77.), 1:2 verloren.

Eintrittskarte | EURO 2004

“Abonnement Zwemmen” | Spiele der IX. Olympiade 1928, Amsterdam

Inventarnummer: 11/149-7-1

Eintrittskarte „Abonnement Zwemmen“ von den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam. Es handelt sich hier um eine Dauerkarte für die Schwimmwettbewerbe, die vom 4. bis 11. August 1928 im Schwimmstadion stattfanden.
Produziert wurden die Eintrittskarten bei der Schriftgießerei und Druckerei Joh. Enschedé en Zonen in Haarlem, dieses Traditionsunternehmen gründete sich bereits im Jahr 1703.

11-149-7-1

Eintrittskarte Eröffnungsfeier | Spiele der IX. Olympiade 1928, Amsterdam

Inventarnummer: 11/149-4

Eintrittskarte zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 1928 in Amsterdam. Eigentlich begannen die Olympischen Spiele am 17. Mai 1928 mit dem olympischen Hockeyturnier, gefolgt vom Fußballturnier. Die Eröffnungsfeier wurde auf den 28. Juli 1928 festgesetzt.

Die Spiele der IX. Olympiade waren durch einige Neuerungen geprägt, erstmals starteten Frauen in den Leichtathletik- wettbewerben, im 100 und 800-m-Lauf, in der 100-m-Staffel, im Hochsprung und im Diskuswerfen. Auf dem 42 Meter hohen Marathonturm des Stadions brannte zum ersten Mal, für die Dauer der Olympischen Spiele, ein olympisches Feuer, das fortan zum festen Zeremoniell der Spiele zählen sollte.

Eröffnet wurden die Spiele von Prinz Hendrik (Heinrich Wladimir Albrecht Ernst, Herzog zu Mecklenburg), dem Prinzgemahl der niederländischen Königin Wilhelmina, die am Schlusstag der Olympischen Spiele die Medaillen an die Athleten übergab.

Eintrittskarte Finalspiel | XXI. Olympische Winterspiele 2010, Vancouver

Inventarnummer: 10/146

Eintrittskarte zum Endspiel des olympischen Eishockeyturniers bei den XXI. Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver (Block: 108, Reihe: 11, Sitz: 196). Im Endspiel, am 28. Februar 2010, standen sich Kanada und die USA gegenüber. Sydney Crosby erzielte den Siegtreffer nach 7:40 Minuten in der Verlängerung mit einem Schuss durch die Schoner von US-Torwart Ryan Miller, Kanada gewann mit 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0).