Plakat | Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 1974, München

Inventarnummer: 91/1311

Plakat zur Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 1974 in München, ausgetragen in der Olympiahalle im Olympiapark.

Weltmeister bei den Herren wurde der Dresdener Jan Hoffmann (DDR). Auch im Damenwettbewerb ging der Titel nach Ostdeutschland, Christine Errath aus Ost-Berlin setzte sich gegen die US-Amerikanerin Dorothy Hamill und Dianne de Leeuw aus den Niederlanden durch.

Die Sowjetunion dominierte die Wettbewerbe im Paarlauf und im Eistanz, Ljudmila Smirnowa / Alexei Ulanow hieß das Siegerduo im Paarlauf. Im Eistanz überzeugten Ljudmila Pachomowa / Alexander Gorschkow.

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft - 1974, München

Parkberechtigung WM-Außenstelle Frankfurt | 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974, Deutschland

Inventarnummer: 06/605

Verschiedene Parkberechtigungen und Durchfahrtsgenehmigungen von der 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland für die „WM-Außenstelle“ Frankfurt. Die Parkberechtigungen unterteilen sich in acht unterschiedliche Kategorien: Ehrengäste -Vorfahrt-, WM-Organisation/Hilfsdienste, Ehrengäste, Fotografen, Presse, Organisation, Technik/DOZ und Stadionhotel. Zusätzlich gab es eine „Generaldurchfahrt“.
Es sind alle Spieltage im Frankfurter Waldstadion erfasst, das Eröffnungsspiel am 13. Juni (Brasilien – Jugoslawien (0:0)), Schottland gegen Brasilien (0:0) am 18. Juni, Schottland – Jugoslawien (1:1) am 22. Juni, Polen – Jugoslawien (2:1) am 30. Juni und die legendäre „Wasserschlacht von Frankfurt“ am 3. Juli; Deutschland (Bundesrepublik) schlägt Polen mit 1:0.

Plakat | 11. Leichtathletik-Europameisterschaft 1974, Rom

Inventarnummer: 88/89-1687, 88/89-1709, 88/89-1717, 88/89-1759

Vier Plakate von den 11. Leichtathletik-Europameisterschaften 1974 in Rom. Die Europameisterschaft fand vom 1. bis 8. August 1974 im Olympiastadion der Spiele von 1960 statt.

Medaillengewinner aus deutscher Sicht:

Herren:

– Klaus-Dieter Bieler, 100 m, 10,35 Sek., Bronzemedaille

– Manfred Ommer, 200 m, 20,76 Sek., Silbermedaille

– Karl Honz, 400 m, 45,04 Sek. (Europarekord), Europameister

– Bernd Herrmann, 400 m, 45,78 Sek., Bronzemedaille

– Thomas Wessinghage, 1500 m, 3:31,1 Min., Bronzemedaille

– Manfred Klaus Kuschmann (DDR), 10000 m, 28:25,75 Min., Europameister

– Michael Karst, 3000 m Hindernis, 3000 m Hindernis, 8:17,91 Min., Bronzemedaille

– Manfred Kokot, Michael Droese, Hans-Jürgen Bombach, Siegfried Schenke (DDR), 4 x 100 m Staffel, 38,99 Sek.,
Bronzemedaille

– Hermann Köhler, Horst-Rüdiger Schlöske, Karl Honz, Rolf Ziegler, 4 x 400 m Staffel, 3:03,52 Min., Silbermedaille

– Bernd Kannenberg, 20 km Gehen, 1:29:38,2 St., Silbermedaille

– Peter Selzer (DDR), 50 km Gehen, 4:04:28,4 St., Bronzemedaille

– Ralf Reichenbach, Kugelstoßen, 20,38 m, Silbermedaille

– Jochen Sachse, Hammerwurf (DDR), Hammerwurf, 74 m, Silbermedaille

– Reinhard Theimer (DDR), Hammerwurf, 71,62 m, Bronzemedaille

– Wolfgang Hanisch (DDR), Speerwurf, 85,46 m, Silbermedaille

– Guido Kratschmer, Zehnkampf, 8132 Pkt., Bronzemedaille

Damen:

– Renate Stecher (DDR), 100 m, 11,23 Sek., Silbermedaille

– Renate Stecher (DDR), 200 m, 22,68 Sek., Silbermedaille

– Rita Wilden, 400 m, 50,88 Sek., Bronzemedaille

– Gunhild Hoffmeister (DDR), 1500 m, 4:02,25 Min. (Europarekord), Europameisterin

– Annelie Ehrhardt (DDR), 100 m Hürden, 12,66 Sek. (Europarekord), Europameisterin

– Annerose Fiedler (DDR), 100 m Hürden, 12,89 Sek., Silbermedaille,

– Doris Maletzki, Renate Stecher, Christina Heinich, Bärbel Eckert (DDR), 4 x 100 m Staffel, 42,51 Sek.
(Weltrekord), Europameisterinnen

– Elfgard Schittenhelm, Annegret Kroniger, Annegret Richter, Inge Helten, 4 x 100 m Staffel, 42,75 Sek.,
Silbermedaille

– Brigitte Rohde, Waltraud Dietsch, Angelika Handt, Ellen Streidt (DDR), 4 x 400 m Staffel, 3:25,21 Min.
(Europarekord), Europameisterinnen

– Rosemarie Witschas (DDR), Hochsprung, 1,95 m (Europarekord), Europameisterin

– Marianne Adam (DDR), Kugelstoßen, 20,43 m, Silbermedaille

– Gabriele Hinzmann (DDR), Diskuswurf, 62,50, Bronzemedaille

– Ruth Fuchs (DDR), Speerwurf, 67,22 m (Weltrekord), Europameisterin

– Jacqueline Todten (DDR), Speerwurf, 62,10 m, Silbermedaille

– Burglinde Pollak (DDR), Fünfkampf, 4678 Pkt., Silbermedaille

Bulletin Nr. 1 | 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974

Inventarnummer: 10/01

Erstes Bulletin des Organisations-Komitees des Deutschen Fußball-Bundes aus dem Januar 1973 für die 10. FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland  (Titel: Rheinstadion Düsseldorf).

Inhalt:
– Vorstellung Maskottchen Tip und Tap
– Logo WM 74
– Spielplan
– Vorstellung Stadien/Städte
– WM-Büro

Bulletin Nr. 2 | 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974

Inventarnummer: 10/02

Zweites Bulletin des Organisations-Komitees des Deutschen Fußball-Bundes für die 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland (Titel: Offizielles Plakat zur WM 1974).

Inhalt:
– Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft
– Unternehmen Presse
– Das Organisationskomitee des DFB und sein Stab
– WM-Zentrale
– Glücks-Spirale 1973

Bulletin Nr. 3 | 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974

Inventarnummer: 10/03

Drittes Bulletin des Organisations-Komitees des Deutschen Fußball-Bundes für die 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland (Titel: Weltpokal).

Inhalt:
– Zahl der Berichterstatter
– Westfalen Stadion Dortmund
– Neun WM-Außenstellen
– Waldstadion – Schauplatz der WM-Eröffnung
– Frankfurt muß man kennenlernen

Bulletin Nr. 4 | 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974

Inventarnummer: 10/04

Viertes Bulletin des Organisations-Komitees des Deutschen Fußball-Bundes für die 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland (Titel: Parkstadion Gelsenkirchen).

Inhalt:
– Der Gastgeber: DFB
– Uruguays Nationalmannschaft
– Parkstadion – ein Schmuckstück
– Gelsenkirchen – moderne Industriestadt
– Nachkriegs-Chronik des DFB begann im Neckarstadion
– Stuttgart: schöne Hauptstadt eines schönen Landes

Bulletin Nr. 5 | 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974

Inventarnummer: 10/05

Fünftes Bulletin des Organisations-Komitees des Deutschen Fußball-Bundes für die 10. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland (Titel: Auslosung am 5. Januar 1974 im großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt).

Inhalt:
– Rekordbeteiligung, 90 Verbände wollten an der Endrunde teilnehmen
– Auslosung: Vier Weltmeister wurden gesetzt
– Spielplan
– Rundfunk und Fernsehen bei der WM 74
– München – Stadt des WM-Finales

Plakat | 11. Leichtathletik-Europameisterschaft 1974, Rom

Inventarnummer: 88/89-1834

Plakat von der 11. Leichtathletik-Europameisterschaft 1974 in Rom. Karl Honz  gewann die 400 m mit neuer Europarekordzeit von 45,04 Sekunden, dies war der einzige Europameisterschaftstitel der nach Westdeutschland ging. Honz startet auch in der 4 x 400 m Staffel, zusammen mit Hermann Köhler, Horst-Rüdiger Schlöske und Rolf Ziegler konnte hinter dem Staffelteam aus England die Silbermedaille errungen werden.

88-89-1834