Menükarte „Skridskobankett“ | Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 1934

Inventarnummer: 97/536

Menükarte des „Skridskobankett“ zum Abschluss der Herrenkonkurrenz bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 1934 in Stockholm. Die Weltmeisterschaft wurde gesplittet in die Damen- Herren- und Paarkonkurrenz. Die Damenkonkurrenz fand vom 10. bis 11. Februar 1934 in Oslo/Norwegen statt, die Herrenkonkurrenz vom 16. bis 18. Februar 1934 in Stockholm/Schweden und die Paarkonkurrenz wurde am 23. Februar 1934 in Helsinki/Finnland ausgetragen. Weltmeisterin bei den Damen wurde Sonja Henie aus Norwegen, Weltmeister bei den Herren wurde Karl Schäfer aus Österreich, im Paarlauf war das ungarische Gespann Emilie Rotter und László Szollás erfolgreich.

Auf der Rückseite der Menükarte sind Original-Unterschriften einiger Teilnehmer der Weltmeisterschaft aller Konkurrenzen, darunter (v.o.n.u):

Ester Bornstein/Dänemark – 12. Platz/Damen
Marcus Nikkanen/Finnland – 4. Platz/Herren
Nanna Egedius/Norwegen – 8. Platz/Damen
Grete Lainer/Österreich – 6. Platz/Damen
Karl Zwack/Österreich – 2. Platz/Paarlauf (mit Idi Papez)
Erich Erdös/Österreich – 3. Platz/Herren
Vivi-Anne Hulten/Schweden – 4. Platz/Damen
Ernst Baier/Deutschland – 2. Platz/Herren
Mollie Phillips/USA – 9. Platz/Damen
Gail Bordan/USA – 8. Platz/Herren
Liselotte Landbeck/Österreich – 2. Platz/Damen
Maribel Vinson/USA – 5. Platz/Damen
Karl Schäfer/Österreich – 1. Platz/Herren
Emilie Rotter/Ungarn – 1. Platz/Paarlauf (mit László Szollás)
Maxi Herber/Deutschland – 7. Platz/Damen
Idi Papez/Österreich – 2. Platz/Paarlauf (mit Karl Zwack)
Graham Sharp/GB – 6. Platz/Herren

Die Menuekarte ist ausgestellt auf die WM-Teilnehmerin Edith Michaelis aus Deutschland, sie errang den 11. Platz in der Damenkonkurrenz.

Fotografie | Max Schmeling mit „Babe-Ruth“

Inventarnummer 06/108-28

Max Schmeling mit der Baseballlegende „Babe-Ruth“ (eigentlich George Herman Ruth Jr). „Babe-Ruth“ ist einer der größten Baseballspieler aller Zeiten. In den USA gilt er noch heute als nationaler Held. Er stellte zahlreiche Rekorde auf, die Jahrzehnte lang bestehen blieben. Ihm gelang es als erster Spieler überhaupt 60 Homeruns in einer Saison zu erreichen, was erst 34 Jahre später überboten werden konnte. In seiner aktiven Laufbahn, zwischen 1914 und 1935, erreichte „Ruth“ insgesamt 714 Homeruns. Er spielte in seiner Profilaufbahn von 1914 bis 1919 für die Boston Red Sox, zwischen 1920 und 1934 für die New York Yankees und zum Ende seiner Karriere, 1935 spielte er für zwei Monate bei den Boston Braves. Danach zog sich George Herman Ruth aus dem aktiven Profi-Geschehen zurück. Durch seine sensationelle Leistungen am Schlagmal avancierten die New York Yankees zum Aushängeschild der Stadt. Durch die hohen Einnahmen war es dem Verein möglich ein eigenes Stadion bauen zu lassen, das „Yankee Stadium“ welches 1923 eröffnet wurde. Das Stadion erhielt bei den Yankee-Fans den Beinamen: „The House That Ruth Built“ um daran zu erinnern, wem der Bau zu verdanken war. „Babe-Ruth“ gehörte zu den ersten fünf Spielern die 1936 in die „Baseball Hall of Fame“ aufgenommen wurden. Er verstarb im Jahre 1948 im Alter von 47 Jahren.



Bekanntmachung | Eingliederung der Turn- und Sportjugend in die HJ

Inventarnummer: 09/1399

Bekanntmachung vom 11. Dezember 1934 des Gaubeauftragten des Reichsführers an die Turn- und Sportvereine zur Eingliederung der Turn- und Sportjugend in die HJ .

Wortlaut:

Eingliederung der Turn- und Sportjugend in die HJ.

Auf Grund der Vereinbarung zwischen dem Reichsjugendführer und dem
Reichssportführer vom 25.Juli 1934 geben die Unterzeichneten zur Ein-
gliederung der Turn- und Sportjugend folgendes bekannt:

1. Die Turn- und Sportverbände verpflichten sich, alle in ihrem Vereinen
befindlichen Jugendlichen (männlich 10-18 Jahre; weiblich 10-21 Jahre)
soweit sie noch nicht HJ, DJ, BDM bezw. JM Mitglieder sind, sofort zu
veranlassen, daß ihre Anmeldung bezw. Aufnahmeerklärung in HJ und
BDM erfolgt.

2. Jugendliche, welche ihren Eintritt in HJ bezw. BDM nicht durchführen
wollen, werden von den Verein ausgeschlossen.

3. Anmeldung in HJ und BDM hat einzeln zu erfolgen zu erfolgen. Hierfür ist die
Heimatorganisation zuständig.

4.Alle neuaufzunehmenden Jugendlichen in dem oben bezeichneten Alter
haben vorher ihren Eintritt in die HJ zu erklären. (Stichtag 1.12.34)

5. Die Turn- und Sportverbände stellen den HJ und BDM Gliederungen
ihre Übungsplätze, Hallen und Geräte gegen ein örtlich zu verein-
barendes Entgelt überdessen Höhe in letzter Instanz die Gebiets-
führung, Abte1lung E, mit dem Gaubeauftragten des Reichssportführers
entscheidet , zur Verfügung.

6. Den Turn- und Sportverbänden ist jegliche geländesportliche Ausbil-
dung sowie politische Schulung laut Vertrag verboten. Diese Aus-
bildungszweige stehen einzig und allein der Staatsjugend HJ und BDM
zu.

7. Zur Grundausbildung der BJ wird im Gebiet Mittelrhein der erste
und dritte Sonntag eines jeden Monats zur Ausbildung belegt. An
diesen Tagen können HJ Mitglieder nicht beurlaubt werden.

8. Den HJ und BDM Mitgliedern wird freigestellt ihre zusätzliche,
sportliche Ausbildung innerhalb der Sportverbände zu suchen.

9. Die HJ verpflichtet sich, Jgg. (BDM Mitglieder), welche eine be-
achtliche sportliche Leistung zu erfüllen versprechen, vom HJ
Dienst auf Antrag des Sportverbandes (Bezirksbeauftragter) zeitweise
zu beurlauben.

10. Grundsätzlich geht HJ und BDM Dienst vor allen übrigen Verplich-
ungen.

11. Die Überwachung dieser Vereinbarung und die Verhandlung mit den
Turn- und Sportverbänden wird hiermit den Dienststellen bis Bann-
führungen (Abteilung E) sowie Untergauführungen übertragen. Die
Vereinsvorsitzenden haben sich nur mit diesen ins Benehmen zu setzten.

12. Die Eingliederung nach den oben angeführten Richtlinien muß bis
zum 1. Januar 1935 durchgeführt sein. Meldung über den Vollzug der
Eingliederung erfolgt durch die Bezirksbeauftragten an die Gebiets-
führung, Abteilung E. Die Meldung muß bis zum 5.1.35 erfolgt sein.

Köln, den 11. Dezember 1934.
Der Gaubeauftragte des Reichsführers:
gez. K u r t z , Standartenführer der SA
Die Führerin des Obergaues 11:
gez. L. R o h 1 f i n g, Obergauführerin
Führer des Gebiets Mittelrhein:
gez. A. W a 1 l w e y, Gebietsführer.

Obige Abschrift wird zur genauen Befolgung nochmals bekannt gegeben.
Der Vertrag zwischen Reichsportführer und Reichsjugendführer vom
25.7.34 und die Ausführungsbestimmungen vom 17.9.34 war abgedruckt
in NR. 31 bezw. 39 der Deutschen Turnzeitung. Die Vereinsführer haben
also nunmehr ihre Jugendliche sofort zu veranlassen, sich bei der ört-
lichen HJ Organisation (EJ, DJ, BDM bezw. JM) einzeln zu melden.
Daß diese Verfügung durchgeführt ist, ist bis zum 3. Januar 1935
schriftlich an die Geschäftsstelle Unter Goldschmied 38 zu melden.

Gut Heil – Heil Hitler

09-1399

Auktionskatalog | AERONAUTIK – Die Sammlungen Eduard von Sigmundt / Dr. Otto Nirenstein

Inventarnummer: 09/1397

Auktionskatalog des renommierten Wiener Kunstantiquariat Gilhofer und Ranschburg zum Thema „Aeronautik“.

AERONAUTIK
DIE SAMMLUNGEN
EDUARD von SIGMUNDT – TRIEST
DR. OTTO NIRENSTEIN – WIEN
Interessante und seltene Bücher
über das Gesamtgebiet der Aviatik
Wertvolle Kupferstiche und Lithographien, davon viele
in Farben, über die Entwicklung des Flugwesens, von
der Frühzeit der Luftschiffahrt bis zur Gegenwart
Porträts und Autographen von berühmten
Piloten, Erfindern und Gelehrten
Ferner
Karikaturen und Utopien; Medaillen, Plaketten und
Gedenkmünzen; Plakate, Flugblätter, Eintrittskarten;
Fayencen, Dosen, Fächer, etc. etc.
aus der Zeit der Erfindung des Ballons
Mit 30 Tafeln am Ende des Kataloges
VERSTEIGERUNG IN LUZERN
Dienstag, den 26. und Mittwoch, den 27. Juni 1934
durch
H. GILHOFER & H. RANSCHBURG
AKTIENGESELLSCHAFT

Die Auktion fand am 26. und 27. Juni 1934 in Luzern statt.

09-1397