ARD-Olympia-Matroschka | XXII. Olympische Winterspiele 2014, Sochi

0

Inventarnummer: 14/10

Die Grundidee der Olympia-Matroschka stammte von Werner Rabe, Programmbereichsleiter Sport und Freizeit des Bayerischen Rundfunks und ARD-Teamchef bei den Spielen in Sotschi. Die Produktion übernahm Horst Schöll, Eigentümer der Firma S.cool Sports in Laichingen-Feldstetten.

Das Holzpüppchen entwickelte sich zum heimlichen Star der Spiele, im ARD-Olympiastudio und im Deutschen Haus. In einer Auflage von nur 528 Stück wurde die Steckfigur produziert und das unter erheblichen Schwierigkeiten: Das Zusammenspiel von Folie und Handbemalung bedürfte vier Anläufe, wobei insgesamt 70 Änderungen Berücksichtigung fanden.

Jede der fünf Figuren trägt ein individuelles Sportdress, die größte Figur, auf der Abbildung ganz rechts, symbolisiert eine Skifahrerin, links daneben eine Biathletin, dann eine Rodlerin, eine Skispringerin und schließlich, die kleinste Matroschka, eine Eiskunstläuferin.

Die ARD entschied sich ganz bewusst für eine geringe Stückzahl der Matroschka, weil diese eben als Gastgeschenke an ARD-Studio-Gäste eine Besonderheit bleiben sollte, in den offiziellen Verkauf gelangte sie nie.

14-10

Speak Your Mind

Sagen Sie uns, was Sie denken ...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!