Reglement Bogenschießen | Spiele der XX. Olympiade 1972, München

Inventarnummer: 14/07-3

Reglement zum olympischen Turnier im Bogenschießen bei den Olympischen Spielen 1972 in München. Der Wettbewerb im Bogenschießen war für den Zeitraum vom 6. – 9. September angesetzt. Aufgrund des Attentats auf die israelische Olympiamannschaft wurde das Turnier am 10. September beendet. Der Wettkampf im Bogenschießen wurde nach den Bestimmungen der International Field Archery Association (FITA) in der Fassung von 1970 ausgetragen.

14-07-3
Aus dem Reglement: „Die Wettbewerbe im Bogenschiessen werden im Englischen Garten auf der Werneck-Wiese ausgetragen. Die Entfernung vom Olympischen Dorf beträgt ca. vier Kilorneter. Die Wettkampfstätte ist in Nord-Süd-Richtung angelegt, geschossen wird in nördlicher Richtung. Die Ausdehnung der gesamten Anlage beträgt ca. 200 x 250 Meter. Die für die Wettkampfabwicklung und Organisation erforderlichen Gebäude werden provisorisch errichtet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.