Rückenlehne | Fußballstadion Wankdorf

0

Inventarnummer: 11/136

Rückenlehne aus dem Wankdorfstadion mit den Sitzplatznummern 217, 218, 219, 220, 221, 222.

1997 stimmte das “Berner Stimmvolk” mit 72% für den Abriss des Wankdorfstadions, an seine Stelle wurde das Stade de Suisse errichtet.

Die Geschichte des Wankdorfstadions begann 1920, der Berner Fussballklub Young Boys (FC YB) spielte und trainierte seit 1904 auf dem Spitalacker-Platz. Dieser genügte im Laufe der Zeit nicht mehr den Ansprüchen des Clubs und so suchte man einen geeigneten Platz für ein neues Stadion, fündig wurde man auf dem Wankdorffeld. Die Architekten Scherler & Berger planten die neue Spielstätte, in nur sieben Monaten Bauzeit wurde m Oktober 1925 das neue Stadion mit 22.000 Plätzen eingeweiht.

In den 1930er Jahren wurde das Fußballspiel zu einem Volks- und Zuschauersport, das bestehende Stadion genügte nicht mehr den Ansprüchen. Die Zuschauerplätze wurden auf 42.000 erhöht und es entstanden die beiden Ecktürme, die sich später zum Wahrzeichen des Wankdorfstadions entwickelten.

Auf dem FIFA-Kongress 1948 in London wurde die 5. Fußball-Weltmeisterschaft in die Schweiz vergeben, als Spielorte wurden festgelegt: Basel, Genf, Zürich, Lugano, Lausanne und natürlich Bern. Die Stadt Bern bewilligte 1950 den Bau eines neuen Stadions. Die Architekten Virgilio Muzzulini und Walter Haemmig schufen ein Fußballstadion mit 56.000 Sitzplätzen und 8.000 Stehplätzen, vom alten Stadion blieben nur die Ecktürme.

Eröffnung war der Pfingstmontag 1954, im Freundschaftsspiel gegen Ungarn verlor die Schweizr mit 0:9, was die Ausnahmestellung der Ungarn im Fußball der frühen 50er Jahren widerspiegelte.

Geschichte schrieb, speziell aus deutscher Sicht, das Fußballstadion Wankdorf im Finale der 5. FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, Deutschland gewann gegen die hoch favorisierten Ungarn mit 3:2, das “Wunder von Bern” war geboren.

Das Ende des Wankdorfstadions kam im Jahr 2001, das letzte Spiel, das “Abbruchfest”, fand am 7. Juli 2001 statt, es spielte der BSC Young Boys gegen den FC Lugano 1:1. Der letzte Torschütze im Fußballstadion Wankdorf war Reto Burri.

Am 3. August 2001 wurde das Stadion gesprengt.


Größere Kartenansicht

Speak Your Mind

Sagen Sie uns, was Sie denken ...
and oh, if you want a pic to show with your comment, go get a gravatar!