Tennisschläger Hazells Streamline

Inventarnummer: 18/25

Tennisschläger des Herstellers Hazells, Modell Streamline, in der Ausführung „Green Star“. Das Racket wurde in der Mitte der 1930er Jahre in England hergestellt. Der aus London stammende Tennisspieler Henry Wilfred „Bunny“ Austin konzipierte diesen Tennisschläger, der aus einem Schaft mit drei Segmenten besteht. Der Vorteil zum klassischen Aufbau sollte ein reduzierter Luftwiderstand sowie ein verbessertes Handling sein. Nach Austins Karriereende wurde dieses besondere Design bis zur Wiedereinführung des Split Shaft in den späten 1960er Jahren praktisch vergessen.

Austin stand in den Jahren 1932 und 1938 im Finale der Lawn Tennis Championships in Wimbledon. Zudem war er an gleicher Stelle der erste Spieler, der mit kurzer Hose ein Tennismatch bestritt.

Embed from Getty Images

Katalog des Sportartikelherstellers Adidas | 1972

Inventarnummer: 13/15

Katalog des Sportartikelherstellers Adidas mit Schuhmodellen zu unterschiedlichsten Sportarten. Scheinbar handelt es sich hier um einen Vorabdruck des Kataloges für das Produktionsjahr 1972, es befinden sich zahlreiche handschriftliche Korrekturen im Innenteil. Im Grundsatz stammt der Katalog aus dem Jahr 1970, der Aufdruck „Printed in West Germany 3/70“, auf der Umschlagrückseite, wurde durch „Jan/72“ ersetzt.

Ab Seite 44 sind namhafte Fußballer abgebildet, so Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier und Fritz Walter…

Tennis Polo Boris Becker | Spiele der XXV. Olympiade 1992, Barcelona

Inventarnummer: 11/114

Tennis Polo der Marke Fila, Serie BB, getragen von Boris Becker im Endspiel des Doppelwettbewerbs bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona. Boris Becker gewann zusammen mit Michael Stich das Doppel gegen die Südafrikaner Wayne Ferreira/Piet Norval mit 7:6, 4:6, 7:6, 6:3.
Andreas Bernhardt, der Schenker dieses außergewöhnlichen Kleidungsstückes, saß während des Matches in der ersten Reihe. Nach dem Spiel warf Boris Becker das Oberteil in die Zuschauermenge, Andreas Bernhardt fing es auf.

11-114

Tennisschläger Michael Stich | Lawn Tennis Championships Wimbledon, 4. Juli 1997

Inventarnummer: 10/139

Tennisschläger von Michael Stich. Mit diesem Schläger spielte Stich am 4. Juli 1997 das Halbfinale der Lawn Tennis Championships in Wimbledon gegen Cedric Pioline, er verlor das Spiel knapp in fünf Sätzen. Schon im Vorfeld kündigte Stich sein Karriereende, aufgrund chronischer Schulterbeschwerden, nach diesem Turnier an. Somit beendete Michael Stich mit diesem Schläger seine Karriere.

Handschriftlich auf Schlägergriff: „4.7.97 – Mein Schläger meines letzten Matches, Cedric Pioline 7:6 | 2:6 | 1:6 | 7:5 | 4:6 Michael Stich“

Michael Stich übernahm im Jahr 2002  kurzzeitig das Amt des deutschen Davis-Cup-Teamkapitäns, seit 2009 ist er Direktor der German Open am Rothenbaum.

Tennisschläger Anna-Lena Grönefeld | Wimbledon Mixed-Finale 2009

Inventarnummer: 09/1601

Tennisschläger von  Anna-Lena Grönefeld aus dem Finale im Mixed-Wettbewerb bei den Lawn Tennis Championships in Wimbledon 2009. Grönefeld siegte zusammen mit Mark Knowles von den Bahamas in zwei Sätzen (7:5, 6:3) gegen das an Position eins gesetzte Duo Cara Black aus Simbabwe und Leander Paes aus Indien. Im ersten Satz lagen Grönefeld/Knowles bereits 2:5 zurück, konnten dann fünf Spiele in Folge für sich entscheiden und gewannen den Durchgang noch mit 7:5. Im zweiten Durchlauf gaben Black/Paes früh zwei Sätze ab, Grönefeld/Knowles brachten ihre Aufschläge durch und gewannen den zweiten Satz mit 6:3.

Das war der erste deutsche Finalerfolg seit Steffi Graf 1996 die letztmalig in Wimbledon triumphierte. Deutsche Mixed-Sieger gab es in Wimbledon zuletzt 1933, damals gewannen Hilde Krahwinkel und Gottfried von Cramm gegen die englisch-südafrikanische Paarung Mary Heeley/Norman Farquharson mit 7:5 und 8:6.

09-1601

Tennispokal Hans Nüsslein | International Pro Championship of Britain at Southport 1936

Inventarnummer: 91/882

Siegerpokal der International Pro Championship of Britain at Southpor 1936, gewonnen von Hans Nüsslein. Nüsslein wechselte früh in das Profigeschäft. Bei einem Turnier 1931 in Hamburg spielte Nüsslein gegen Bill Tilden, der ein Jahr zuvor Wimbledon gewann und als einer der besten Tennisspieler seiner Zeit galt, Tilden brauchte fünf Sätze um Nüsslein zu bezwingen.
Tilden wechselte 1931 aus Geldmangel ins Profilager, aufgrund des guten Eindrucks den Nüsslein hinterlassen hatte, nahm „Big Bill“ ihn in seinen Profizirkus auf. Infolge errang Hans Nüsslein in den Jahren 1933, 1936, 1937 und 1938 den Titel „World Pro Singles Champion“, außerdem wurde er 1934  U.S. Pro Singles Champion, 1937 und 1938 French Professional Singles Champion.

Außer als Spieler fungierte Nüsslein auch als Trainer, so coachte er 1934 drei Monate lang das US-Daviscupteam. Er trainierte Cilly Aussem und die Teams aus Indien und Schweden.

91-882

Urkunde zum Silbernen Lorbeerblatt | Boris Becker, Michael Stich

Inventarnummer: 08/918

Die höchste Sportauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland erhielten Boris Becker und Michael Stich aus der Hand von Bundespräsident Richard von Weizsäcker anlässlich des Olympiasiegs im Herrendoppel bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona. Becker/Stich gewannen das Endspiel gegen das südafrikanische Duo Ferreira/Norval in vier Sätzen mit 3:1.

08-918