Trikotaufnäher des DFB aus dem Jahr 1929

Inventarnummer: 07/186

Zweifarbiger bestickter Stoffaufnäher des Deutschen Fussball Bundes aus dem Jahr 1929. Das Verbandsabzeichen war ursprünglich auf einem DFB-Trikot angebracht, das der Kasseler Nationalspieler Heini Weber am 28. April.1929 in Turin im Länderspiel gegen Italien (2:1) trug.

07-186

Maskottchen „Zakumi“ | 19. FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 2010

Inventarnummer: 10/299

Pressetext FIFA:

626 Tage vor dem Beginn der ersten afrikanischen FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ am 11. Juni 2010 im Soccer-City-Stadion in Johannesburg wurde das Geheimnis des offiziellen Maskottchens gelüftet. Vor einem Millionenpublikum feierte Zakumi heute (22. September 2008) zur besten Sendezeit auf „SABC“ bei der landesweit übertragenen Live-Sendung Coca-Cola Soccer Zone, die ganz im Zeichen Afrikas stand, seinen ersten Auftritt.

Das offizielle Maskottchen, ein Leopard, wurde ausschließlich in Südafrika entworfen und hergestellt. Der Name setzt sich aus dem Kürzel „ZA“ für Südafrika und dem Wort „kumi“ zusammen, das in mehreren afrikanischen Sprachen „10“ bedeutet. Mit seinem grünen Fell, das bestens zum Grün des Rasens passt, zeigt Zakumi, dass er ein echter Fussballfan ist.

„Zakumi repräsentiert die Menschen, die Geographie und den Geist Südafrikas und ist damit Sinnbild der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010. Wir werden mit ihm vor und bei dem FIFA Konföderationen-Pokal sowie der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft zweifellos viel Spaß haben“, betonte FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke.

Erfinder des Maskottchens ist Andries Odendaal aus Kapstadt. Das Kostüm stammt von Cora Simpson von Cora’s Costumes cc in Boksburg. „Zakumi ist ein stolzer Südafrikaner und daher ein idealer Botschafter für die erste WM in Afrika. Er wurde 1994, als Südafrika zur Demokratie wurde, geboren. Er ist jung, kraftvoll, clever und ehrgeizig – ein echtes Vorbild für Jung und Alt, nicht nur in unserem Land“, erklärte Danny Jordaan.

Lucas Radebe, der die letzten Tage mit Zakumi verbracht hatte, fügte an: „Er ist unglaublich stolz und will als offizielles Maskottchen für alle Fans, die zu uns nach Südafrika kommen werden, ein perfekter Gastgeber sein. Er wird für die Fans, Spieler und alle kleinen und großen Kinder zweifelsfrei ein großartiger Animator sein.“

Das offizielle WM-Maskottchen blickt auf eine über 40-jährige Tradition zurück, die 1966 in England mit „Willie“ begann. Die WM-Maskottchen sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Mit ihrer ansteckend fröhlichen Art sind sie bei jeder Weltmeisterschaft ein einzigartiger Stimmungsmacher.

Grafik | „Zum 25jährigen Jubiläum des Deutschen Fußball-Bundes…“

Inventarnummer: 92/1508

Grafik aus der „Ilustrirten Zeitung“ aus dem Jahr 1925  mit dem Untertitel: „Zum 25jährigen Jubiläum des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Leipzig: Spannender Moment aus dem Endspiel um die deutsche Fußballmeisterschaft 1925 im neuen Stadion zu Frankfurt a. M. am 7. Juni“, im Original von Rudolf Lipus.

Es spielten der 1. FC Nürnberg gegen Fußballsport-Verein Frankfurt (1:0).

92-1508

DFB-Auswärtstrikot | 13. Fußball-Europameisterschaft, 2008, Österreich/Schweiz

Inventarnummer: 06/888
Trikot, Hose und Stutzen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft von der 13. Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und in der Schweiz in den „Auswärtsfarben“ Rot und Schwarz.

Inspiriert wurde es vom Trikot, welches die Spieler vor 100 Jahren am 5. April 1908 beim Spiel Deutschland gegen die Schweiz trugen. Zum ersten Mal ist das komplette Auswärts-Outfit (Trikot, Hose, Stutzen) in den Nationalfarben schwarz, rot, gold gehalten.

Die erstmals in Österreich und in der Schweiz 2008 ausgetragene Europameisterschaft stand unter dem Motto „Erlebe Emotionen“ und fand in acht verschiedenen Städten statt. Die Nationalmannschaft Spaniens gewann im Finale mit 1:0 gegen Deutschland und wurde damit zum zweiten Mal nach 1964 Fußball-Europameister.

08-600

T-Shirt zum Gewinn der deutschen Fußballmeisterschaft, Saison 2008/2009 | VfL Wolfsburg

Inventarnummer: 09/1154

Deutscher Meister wurde erstmals der VfL Wolfsburg, der sich am 34. Spieltag mit einem 5:1-Sieg im Heimspiel gegen Werder Bremen den Titel sicherte. Der VfL ist der erste Verein seit 39 Jahren, der sich neu in die Liste der deutschen Fußballmeister eintragen konnte. Absteigen mussten Arminia Bielefeld, der Karlsruher SC und FC Energie Cottbus, der in den Relegationsspielen dem 1. FC Nürnberg unterlag.