Inventarnummer: 17/13 Seit 1975 wird der Olympische Orden als höchste Auszeichnung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) an bedeutende Persönlichkeiten des Sports verliehen. Anfänglich, analog zu den olympischen Medaillen, in der Abstufung, Gold, Silber und Bronze, wird er seit 1984 ausschließlich in Gold und Silber überreicht. Im Juni 1993 erhielt Willi Daume aus den Händen des […]

  Das Leben von Anton Nikolaus Merkens (* 21. Juni 1912 in Köln; † 20. Juni 1944 in Wildbad) wurde im Rahmen einer Abschlussarbeit für museOn beleuchtet. Es stellte sich die Frage, was ist geblieben von einem ehemaligen Weltmeister und Olympiasieger im öffentlich…

Inventarnummer: 10/179 Torwartmaske von „Peppi“ Heiß. Joseph Heiß begann seine Karriere beim SC Riessersee. 1988 wechselte er zur Düsseldorfer EG, zwei Jahre später zu den Kölner Haien mit denen er 1995 Deutscher Meister wurde. Heiß spielte elf Jahre in Köln und bestritt insgesamt 690 Partien für die Rheinländer. Bei den Fans war er sehr beliebt. Seine Rückennummer #1 […]

Inventarnummer: 92/825 Siegermedaille von den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm. Das Aussehen der Vorderseite wurde von der Siegermedaille der Olympischen Spiele 1908 in London übernommen. Abgebildet ist ein nackter siegreicher Athlet, der von zwei Göttinnen mit einem Lorbeer geschmückt wird (Entwurf von Bertram MacKennals). Für die Rückseite konnte der schwedischen Bildhauer und Graveur Erik Lindberg gewonnen […]

Inventarnummer: 09/1386 Fußballtrikot aus der Saison 2005/06 des FC Bayern München mit der Rückennummer 13, Michael Ballack, Brustsponsor „T-Com“. Trotz eines sehr guten Angebots des spanischen Spitzenvereins Real Madrid entschied sich Michael Ballack im Jahr 2002 für einen Wechsel nach München. Obwohl er bei den Bayern fortan defensiver agierte, erzielte er dennoch insgesamt zehn Saisontore […]

Inventarnummer: 07/187-1 Eintrittskarte von der 12. UEFA-Europameisterschaft 2004 in Portugal, Deutschland vs. Tschechien. Die Partie fand am 23. Juni 2004 in Lissabon, im Estádio José Alvalade, statt. Deutschland schied – zum dritten Mal nach 1984 und 2000 – nach der Gruppenphase bei einer Europameisterschaft aus. Das Erstrundenspiel gegen die Niederlande endete 1:1. Gegen Lettland, im zweiten Spiel, […]

Inventarnummer: 95/1261 Zierteller von den VIII. Olympischen Winterspielen 1960 in Squaw Valley. Das besondere an diesem Objekt ist, es stammt aus dem Archiv des ehemaligen Nationalen Olympischen Komitees der DDR. Zu den Winterspielen in Squaw Valley reiste eine gesamtdeutsche Mannschaft, insgesamt 74 Athleten, an. 31 Sportler kamen aus den DDR-Leistungszentren, 43 Sportler aus Vereinen der […]

Inventarnummer: 95/1262 Zierteller von den IX. Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck. Das besondere an diesem Objekt ist, es stammt aus dem Archiv des ehemaligen Nationalen Olympischen Komitees der DDR. Zu den Winterspielen in Innsbruck reiste eine gesamtdeutsche Mannschaft, insgesamt 96 Athleten, an. 40 Sportler kamen aus den DDR-Leistungszentren, 56 Sportler aus Vereinen der Bundesrepublik.

Inventarnummer: 15/10-15 Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zum Wettbewerb im Modernen Fünfkampf. Die aus Fechten, Schwimmen, Schießen, Laufen und einer Prüfung im Springreiten bestehen Sportart wurde in Barcelona von polnischen Athleten dominiert. Im Einzel siegte Arkadiusz Skrzypaszek, der auch im Mannschaftswettbewerb, zusammen mit Maciej Czyzowicz und Dariusz Gozdziak, erfolgreich war.

Inventarnummer: 15/10-14 Plakat von den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona zur Disziplin Radsport. Das Straßenrennen wurde in der katalanischen Stadt Sant Sadurní d’Anoia gestartet. Das Mannschaftszeitfahren fand auf dem Motodrom Circuit de Catalunya statt, Austragungsort der Bahnradsportwettbewerbe war das Velòdrom d’Horta. Gestartet wurden die Radsportwettbewerbe mit dem Mannschaftszeitfahren über 100 km. Das italienische Team startete furios, doch ab Mitte des […]