Paralympische Fackel | XI. Paralympische Spiele 2000, Sydney

Inventarnummer: 11/116

Paralympische Fackel von den XI. Paralympischen Spielen 2000 in Sydney. Wie auch die Fackel von den Olympischen Spielen, die vom 15. September bis zum 1. Oktober an gleicher Stelle stattfanden, stellt der gestalterische Entwurf eine Verbindung zwischen einem Bumerang und dem Opernhaus von Sydney dar.
Seitlich: „Sydney 2000 Paralympic Torch Relay“. Auf der Vorderseite: „Paralympics Games Sydney 2000“, darüber das Emblem der Spiele.

Der Fackellauf wurde am 5. Oktober in Canberra gestartet, 920 Fackelläufer trugen die Flamme durch Australien. Ein Höhepunkt war die Überquerung der Sydney Harbour Bridge am 17. Oktober 2000.

11-116

 

Olympische Fackel | Spiele der XXII. Olympiade 1980, Moskau

Inventarnummer: 81/05

Olympische Fackel von den Olympischen Spielen 1980 in Moskau.
Eine Gruppe von Leningradern Ingenieuren, unter der Leitung von Boris Tuchin, wurde im Herbst 1978 beauftragt, eine Fackel zu den Olympischen Spielen in Moskau zu entwerfen. Nach wenigen Monaten war die Grundform der dann tatsächlich verwendeten Fackel fertig. Nach diversen Testreihen wurde die Fackel mit einem Propan-Butan Gemisch betrieben. Die 56,5 cm lange und 700 gr schwere Fackel wurde für eine Brenndauer von 8-10 min. konstruiert, die durchschnittliche Lauflänge pro Fackelträger betrug etwa einem Kilometer. Insgesamt wurden 6200 Fackeln produziert.

Der Fackelstaffellauf startete in Griechenland, verlief dann durch Bulgarien und Rumänien in das Staatsgebiet der UdSSR. Insgesamt wurde eine Strecke von 5000 km absolviert. Die Fackelträger wurden von dem japanischen Sportartikelhersteller Mizuno ausgerüstet.

81-05