The 2006 FIFA World Cup Autograph Book | 736 Footballstars sign for a good purpose

Inventarnummer: 08/267

Autogrammbuch mit den Unterschriften aller 736 Spieler sowie der Cheftrainer der 32 teilnehmenden Mannschaften der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Dieses einzigartige Autogrammbuch wurde für die offiziellen WM-Charity der FIFA „6 Dörfer für 2006“ zusammen mit den SOS-Kinderdörfern erstellt und am 16. Jui 2006 für 61.500 € versteigert.

„Das ist das wertvollste Fanbuch aller Zeiten. Wir möchten allen Spielern und Trainern, aber auch dem lokalen Organisationskomitee herzlich für ihre Unterstützung danken. Dies ist ein Zeichen des Fairplay und der Solidarität.“, erklärt FIFA-Präsident Joseph S. Blatter, der erfreut ist, dass der Fußball mit der Aktion „6 Dörfer für 2006“ vor allem Kindern in armen Ländern eine Chance auf eine bessere Zukunft gibt.

Die 32 mit den Namen vorgedruckten Pergamente, auf denen die Teams in den Tagen vor Turnierbeginn unterschrieben haben, ist in einem kostbaren Lederumschlag gebunden. Ob Ronaldinho oder Ballack, Totti oder Riquelme, Beckham oder Drogba, Parreira oder Hiddink, Tunesiens Hatem Trabelsi oder Paraguays Carlos Bonet – alle haben für den guten Zweck ihr Autogramm gegeben. Der Erlös aus der Versteigerung des Autogrammbuchs wird für den Bau von sechs Kinderdörfern verwendet. „Wir Fußballer reisen viel um die Welt und sehen das Elend auf allen Kontinenten. Die Kinder leiden am meisten. Das wertvollste Geschenk, das wir diesen Kindern geben können, ist ein Zuhause und eine gute Erziehung. Die SOS-Kinderdörfer leisten hier eine hervorragende Arbeit“, erklärte OK-Präsident Franz Beckenbauer, der am 15. Juni 2006 in der Halbzeitpause der WM-Begegnung Schweden gegen Paraguay (1:0) dieses einzigartige Sammlerstück offiziell vorstellte.

Das Autogrammbuch befindet sich in der Dauerausstellung des Deutschen Sport & Olympia Museums.

The 2006 FIFa World Cup Autograph Book  | 736 Footballstars sign for a good purpose

Durch das Anklicken des Bildes können Sie im Autogrammbuch blättern…

Deutsches Sportabzeichen „DSA“ | 1948 – 1952

Inventarnummer: 06/738

Vorläufer des Deutsches Sportabzeichen in Gold, Silber, Bronze und als Versehrtenabzeichen aus dem Zeitraum von 1948 bis zum 1. April 1952. Verliehen wurde das hier abgebildete Sportabzeichen mit dem Buchstabenkürzel „DSA“ (Deutsches Sportabzeichen) von dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen (1948-1952), dem  Landessportverband Schleswig-Holstein (1949-1952) und dem Hamburger Sport-Bund (1949-1952).
Ab dem 1. April 1952 wurde das Deutsche Sportabzeichen einheitlich vom Deutschen Sportbund (DSB) vergeben.

Deutsches Sportabzeichen “LSA” | 1949 – 1952

Inventarnummer: 06/738-1

Vorläufer des Deutsches Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze aus dem Zeitraum von 1949 bis zum 1. April 1952. Verliehen wurde das hier abgebildete Sportabzeichen mit dem Buchstabenkürzel “LSA” (Landessportabzeichen) ausschließlich von dem Württembergischen Landessportbund.
Ab dem 1. April 1952 wurde das Deutsche Sportabzeichen einheitlich vom Deutschen Sportbund (DSB) vergeben.

 

 

 

 

 

Deutsches Sportabzeichen “LJA” | 1949 – 1952

Inventarnummer: 06/738-4

Vorläufer des Deutsches Sportabzeichen in Silber aus dem Zeitraum von 1949 bis zum 1. April 1952. Angelehnt ist das Sportabzeichen mit dem Buchstabenkürzel „LJA“ (Landesjugendabzeichen) an das Landessportabzeichen (LSA), welches ausschließlich vom Württembergischen Landessportbund verliehen wurde.
Ab dem 1. April 1952 wurde das Deutsche Sportabzeichen einheitlich vom Deutschen Sportbund (DSB) vergeben.

 

Deutsches Sportabzeichen “BSA” | 1949 – 1952

Inventarnummer: 06/738-2

Vorläufer des Deutsches Sportabzeichen in Bronze aus dem Zeitraum von 1949 bis zum 1. April 1952. Verliehen wurde das hier abgebildete Sportabzeichen mit dem Buchstabenkürzel “BSA” (Bundessportabzeichen) von den Landessportbünden Niedersachsen, Hessen, Rheinland, Pfalz, Bremen (ab 1950) und dem Sportbund Rheinhessen (ab 1950).
Ab dem 1. April 1952 wurde das Deutsche Sportabzeichen einheitlich vom Deutschen Sportbund (DSB) vergeben.

 

 

 

 

 

Deutsches Sportabzeichen „BJA“ | 1949 – 1952

Inventarnummer: 06/738-3

Vorläufer des Deutsches Sportabzeichen in Silber aus dem Zeitraum von 1949 bis zum 1. April 1952. Angelehnt ist das Sportabzeichen mit dem Buchstabenkürzel „BJA“ (Bundesjugendabzeichen) an das Bundessportabzeichen (BSA), welches bei den Landessportbünden Niedersachsen, Hessen, Rheinland, Pfalz, Bremen (ab 1950) und dem Sportbund Rheinhessen (ab 1950) verliehen wurde.
Ab dem 1. April 1952 wurde das Deutsche Sportabzeichen einheitlich vom Deutschen Sportbund (DSB) vergeben.